Montag, 04. Januar 2016

" Urzì sitzt einer Falschmeldung auf und blamiert sich"

Laut dem Montaner Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit, Werner Thaler, ist der Landtagsabgeordnete Alessandro Urzì einer Falschmeldung aufgesessen, wonach die Willkommenseinrichtungen in Montan nur einsprachig deutsch wären.

Willkommen Montan
Badge Local
Willkommen Montan

"Dem ist nicht so. Diese waren, sind und werden auch in Zukunft zweisprachig sein. Einzig die Ankünder, welche unter anderem von den ehrenamtlichen Vereinen genutzt werden können, sind eventuell einsprachig, da diese nicht der Verpflichtung zur Zweisprachigkeit unterliegen. Alle institutionellen Mitteilungen auf diesen Flächen erfolgen laut den Bestimmungen zweisprachig", betont Thaler. 

Mit seiner angekündigten Strafanzeige gegen die Gemeinde Montan aufgrund "fehlender" Zweisprachigkeit sei Urzì allem Anschein nach schlecht informiert oder falsch beraten worden.

Der Landtagsabgeordnete hätte sich nur in Montan umsehen können, dann hätte er festgestellt, dass alles in bester Ordnung ist. Vielmehr ist Urzì dem Vernehmen nach einer tendenziösen Berichterstattung einer italienischen Tageszeitung aufgesessen. In einem Bericht über die Abstimmung im Gemeinderat hatte diese fälschlicherweise behauptet, dass beschlossen worden wäre, die Willkommenseinrichtungen nur einsprachig deutsch zu gestalten.

Der Gemeinderat hat vielmehr einen Beschlussantrag der Dorfliste Matan abgelehnt, der zum Inhalt hatte, die Vereine zu verpflichten, ihre Informationen und Ankündigungen auf den Ankündigungstafeln an der Dorfeinfahrt zweisprachig bzw. gemischtsprachig zu veröffentlichen.
Auf Ablehnung ist vor allem auch der Vorschlag gestoßen, dass die Plakate gemischtsprachig (also einige Teile nur deutsch, andere nur italienisch) zu gestalten wären. Gerade diese Vorgangsweise ist kontraproduktiv und nicht zielführend, so Gemeinderat Werner Thaler.
Werner Thaler
Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit in Montan

SÜD-TIROLER FREIHEIT, Bozen

stol