Dienstag, 16. Juni 2015

US-Drohne tötet Nummer zwei von Al Qaida

Der weltweit gesuchte Extremist war als Stellvertreter von Aiman Al-Sawahiri die Nummer zwei des Terrornetzwerks. Die Terrororganisation Al-Kaida nun hat den Tod ihres Vizechefs bestätigt.

Nasser Al-Wahischi wurde getötet.
Nasser Al-Wahischi wurde getötet.

In einer am Dienstag im Internet verbreiteten Videobotschaft erklärte ein Sprecher, Al-Wahischi sei bei einem Luftangriff der USA im Jemen ums Leben gekommen.

Nasser Al-Wahischi war auch Anführer von dessen mächtigem Ableger Al-Kaida auf der Arabischen Halbinsel (AQAP), der als Drahtzieher des Anschlags auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in diesem Frühjahr gilt. Die USA hatten eine Belohnung von bis zu zehn Millionen US-Dollar auf Al-Wahischi ausgesetzt.

Aus Quellen im Jemen hieß es, Al-Wahischi sei bereits am Freitag getötet worden.

Zu dessen Nachfolger als AQAP-Chef erklärte die Terrororganisation Kassim Al-Rimi, bisher Militärchef des Ablegers.

Die US-Streitkräfte fliegen seit Jahren Drohnenangriffe auf Al-Kaida-Mitglieder im Jemen. Zu der Aktion gegen Al-Wahischi äußerte sich das Militär auf dpa-Anfrage nicht.

Auch die US-Geheimdienste setzen Killerdrohnen ein, bestätigen deren Einsätze aber in der Regel nicht. Bereits am vergangenen Wochenende soll bei einem US-Angriff in Libyen der ebenfalls gesuchte Top-Terrorist Mokhtar Belmokhtar getötet worden sein.

dpa.

stol