Donnerstag, 17. März 2016

US-General wirft Putin falsches Spiel vor

Nach dem russischen Teilabzug aus Syrien hat US-Generalstabschef Joseph Dunford dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ein falsches Spiel vorgeworfen.

Wladimir Putin.
Wladimir Putin. - Foto: © LaPresse

„Ich denke, es zeigt, dass sein eigentliches Ziel nicht das war, was er vorgegeben hat, nämlich den IS zu bekämpfen, sondern dass es sein Ziel war, das Regime zu unterstützen“, sagte Dunford am Donnerstag bei einer Anhörung des Senats in Washington.

„Denen, die Zweifel daran haben, dass die USA der verlässlichste Partner in der Region sind, will ich nur eines sagen: Wir sind noch da.“

Putin hatte am Montag überraschend angeordnet, große Teile der russischen Streitkräfte aus Syrien abzuziehen. Es sei noch zu früh, um einschätzen zu können, was er nun genau vorhabe, sagte Dunford. „Die, die versucht haben, das Verhalten von Wladimir Putin vorauszusagen, lagen durchgängig falsch.“

dpa

stol