Freitag, 22. Mai 2015

US-Regierung veröffentlicht erste Clinton-Mails

Die US-Regierung hat erste E-Mails Hillary Clintons veröffentlicht, die sie während ihrer Amtszeit als Außenministerin über eine private Mail-Adresse abgewickelt hatte.

Hillary Clinton - Archivbild
Hillary Clinton - Archivbild - Foto: © APA/AP

Zunächst wurden 296 von insgesamt rund 55 000 Mails veröffentlicht, gab das State Department am Freitag bekannt.

Clinton, die kürzlich ihre Kandidatur für die Präsidentenwahlen 2016 bekanntgab, war wegen der Nutzung ihrer Privatadresse für dienstliche Mitteilungen in die Kritik geraten.

Zunächst wurden Mails aus den Jahren 2011 und 2012 veröffentlicht – Clinton war von 2009 bis 2013 im Amt.

Von Interesse dürften vor allem die Kommunikation über den islamistischen Terroranschlag auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi sein, bei dem im September 2012 vier US-Diplomaten ums Leben kamen.

Wie die Außenamtssprecherin Marie Harf mitteilte, ergäben sich aus den Mails aber keine wesentlichen neuen Erkenntnisse. Republikaner hatten Clinton wegen ihres damaligen Krisenmanagements scharf angegriffen.

dpa

stol