Donnerstag, 17. September 2015

US-Republikaner attackieren Trump in TV-Debatte

Die republikanischen US-Präsidentschaftsbewerber wollen dem in Umfragen führenden Kandidaten Donald Trump gemeinsam das Wasser abgraben.

Donald Trump wurde von den Republikanern in einer Debatte attackiert
Donald Trump wurde von den Republikanern in einer Debatte attackiert - Foto: © APA/EPA

Floridas Ex-Gouverneur Jeb Bush, Wisconsins Gouverneur Scott Walker und Kentuckys Senator Rand Paul griffen den Unternehmer in der zweiten TV-Debatte der Republikaner am Mittwochabend (Ortszeit) direkt an.

„Wir wissen nicht, wer Sie sind und wohin Sie gehen“, sagte Walker in dem direkten Schlagabtausch mit Trump, der seit mehreren Wochen die Umfragen anführt.

Der direkt neben Trump platzierte Bush, der in Umfragen zuletzt deutlich an Boden verloren hatte, sagte, er habe als Gouverneur von Florida etwa verhindert, dass der milliardenschwere Baulöwe in dem Südstaat Kasinos errichtet.

Carly Fiorina, Ex-Chefin des High-Tech-Unternehmens Hewlett-Packard, bezeichnete Trump als „Entertainer“. Nach und nach würden im Wahlkampf aber alle entlarvt, warnte sie ihn, und prophezeite ein langes Rennen. Trump betonte mehrfach, wie viel Geld er als erfolgreicher Geschäftsmann verdient habe.

Unter anderem waren der Konflikt in Syrien, der Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sowie das Verhältnis zu Russland, China und dem Iran Thema der von CNN ausgetragenen Debatte im kalifornischen Simi Valley.

Trump hatte in der Runde der elf Kandidaten erneut Schwierigkeiten, sich konkret zu außenpolitischen Fragen zu äußern. Er verwies dagegen darauf, dass er als Präsident zu vielen Staats- und Regierungschefs ein besseres Verhältnis haben würde als Amtsinhaber Barack Obama.

apa/dpa

stol