Mittwoch, 02. August 2017

US-Senat bestätigt neuen FBI-Chef

Drei Monate nach der spektakulären Entlassung von James Comey hat das FBI einen neuen Chef: Der US-Senat billigte am Dienstag mit großer Mehrheit die Ernennung des früheren Anwalts Christopher Wray zum Direktor der US-Bundespolizei.

Christopher Wray ist der neue Chef des FBI.
Christopher Wray ist der neue Chef des FBI. - Foto: © APA/AFP

Präsident Donald Trump hatte Comey in einer umstrittenen Entscheidung im Mai entlassen. Das FBI ermittelt zur Russland-Affäre, deretwegen das Weiße Haus seit Monaten massiv unter Druck steht.

Wray konnte die breite Unterstützung sowohl der Republikaner als auch der Demokraten im Senat für sich gewinnen. 92 Senatoren stimmten in Washington für den 50-Jährigen, fünf waren gegen die Nominierung.

In seiner Senatsanhörung vor drei Wochen hatte er erklärt, er werde eher zurücktreten, als sich etwaigem politischem Druck aus dem Weißen Haus zu beugen. Er werde für die „strikte Unabhängigkeit“ der Polizeibehörde mit ihren mehr als 30.000 Mitarbeitern einstehen. Seine Loyalität gelte „der Verfassung und der Herrschaft des Rechts“, sagte Wray.

apa/afp

stol