Freitag, 05. Mai 2017

USA: Pentagon will Soldaten in Afghanistan deutlich aufstocken

Das US-Verteidigungsministerium will die Zahl der US-Soldaten in Afghanistan um mehrere tausend aufstocken, um die dortigen Sicherheitskräfte im Kampf gegen die radikalislamischen Taliban besser zu unterstützen.

Die Amerikaner wollen nun weiterhin in der Region bleiben.
Die Amerikaner wollen nun weiterhin in der Region bleiben. - Foto: © APA/AP

Laut US-Medienberichten wird das Pentagon die Entsendung von 3000 bis 5000 zusätzlichen Soldaten beantragen, die vor allem afghanische Soldaten und Polizisten beraten und trainieren sollen. Sie erwarte, dass US-Präsident Donald Trump in der kommenden Woche ein entsprechender Vorschlag unterbreitet werde, sagte Theresa Whelan, die für Spezialeinsätze zuständige Abteilungsleiterin im Pentagon, am Donnerstag (Ortszeit) bei einer Anhörung im Senat.

Instabile Lage in der Region
Whelan sagte, Ziel des Verteidigungsministeriums sei es, „den Stillstand zu überwinden und zudem anzuerkennen, dass Afghanistan ein sehr wichtiger Partner für die USA in einer sehr komplizierten Region ist“. Offiziell hatten die NATO-Staaten ihren Kampfeinsatz am Hindukusch Ende 2014 beendet. Aktuell beläuft sich die Zahl der US-Streitkräfte in Afghanistan auf 8400, hinzu kommen rund 5000 Soldaten aus anderen NATO-Staaten. Die Sicherheitslage in Afghanistan ist weiterhin äußerst instabil. Mehr als ein Drittel des Landes wird nicht von den Sicherheitskräften der Regierung kontrolliert.

apa/afp

stol