Freitag, 30. Oktober 2015

USA schicken Spezialtruppe nach Syrien

Kurs-Wechsel von Seiten der US-Regierung in der Syrien-Politik: Nach langem Zögern sollen nun us-amerikanische Bodentruppen gegen den IS-Terror ankämpfen.

Amerikanische Bodentruppen sollen in Syrien den IS bekämpfen.
Amerikanische Bodentruppen sollen in Syrien den IS bekämpfen. - Foto: © APA/AP

In US-Regierungskreisen hieß es am Freitag, es würden „weniger als 50“ Spezialkräfte nach Syrien geschickt, um als moderat eingestufte Rebellen im Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat zu unterstützen.

Dabei gehe es nicht um einen Fronteinsatz der Soldaten, sondern um Beratung und Hilfe der Rebellen.

So solle auch gesichert werden, dass von den USA gelieferte Waffen in die richtigen Hände kämen. Insgesamt solle der Schritt die moderaten Rebellen in Syrien stärken, auch wenn gerade nach einer diplomatischen Lösung zur Beendigung des Bürgerkriegs gesucht werde.

Obama hat es bisher vermieden, Soldaten nach Syrien zu schicken. Mit seinem Kurswechsel steigt nun das Risiko, das Amerikaner in dem Konflikt getötet werden und dies US-Schlagzeilen dominiert. Ein militärisches Vorgehen im Nahen Osten ist in der US-Bevölkerung ohnehin unpopulär. In einem Jahr steht die Präsidentschaftswahl an. Gleichwohl steht Obama, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten darf, unter Druck, verstärkt gegen den IS vorzugehen.

apa/reuters/dpa

stol