Montag, 18. September 2017

USA und Russland halten Manöver nahe Nordkorea ab

Mitten in der Nordkorea-Krise haben Russland und China sowie die USA und Südkorea am Montag Militärmanöver in der Nähe des isolierten Landes gestartet. Die russisch-chinesische Übung konzentriert sich der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge auf ein Gebiet zwischen dem russischen Hafen Wladiwostok an der Grenze zu Nordkorea und dem nördlich von Japan gelegenen Teil des Ochotskischen Meeres.

Das Manöver der USA wurde an der Grenze zu Nordkorea durchgeführt - Foto: APA
Das Manöver der USA wurde an der Grenze zu Nordkorea durchgeführt - Foto: APA

Xinhua brachte das Manöver nicht direkt mit dem Streit über Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm in Zusammenhang. Die USA und Südkorea schickten nach Angaben aus Seoul Kampfjets über die koreanische Halbinsel. Die Maschinen seien in Südkorea, Japan und auf dem US-Militärstützpunkt Guam gestartet, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Indes verurteilte die Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO/IAEA) das Atomprogramm Nordkoreas erneut. Die neu gewählte Präsidentin der IAEA, Maria Zeneida Angara Collinson, bezeichnete die Entwicklung auf der koreanischen Halbinsel während der 61. allgemeinen Konferenz der Organisation in Wien am Montag als "sehr bedrohlich". Der Situation müsse jedoch "mit Mut" begegnet werden.

apa

stol