Samstag, 02. September 2017

USA und Südkorea vereinbarten Stärkung der Abschreckung

Mit Blick auf den Atomkonflikt mit Nordkorea haben Washington und Seoul eine Stärkung der südkoreanischen Abschreckung vereinbart.

Foto: © LaPresse

US-Präsident Donald Trump und sein südkoreanischer Kollege Moon Jae-in kamen in einem Telefonat überein, die Zusammenarbeit bei der Verteidigung zu stärken und die Möglichkeiten des südkoreanischen Raketenprogramms auszuweiten, wie das Weiße Haus am Freitag in Washington mitteilte.

Trump billigte demnach milliardenschwere Waffenverkäufe an Südkorea. Ein Sprecher des südkoreanischen Präsidentenamtes sagte in Seoul, Trump und Moon hätten sich im Grundsatz darauf geeinigt, die Beschränkungen für das südkoreanische Raketenprogramm zu lockern. Einem bilateralen Abkommen zufolge dürfen südkoreanische Raketen bisher nur eine Reichweite von maximal 800 Kilometern und ein Ladegewicht von höchstens 500 Kilogramm haben. Seoul will seine Raketen jedoch mit Sprengköpfen von bis zu einer Tonne bestücken.

Nordkorea hatte am Dienstag erstmals eine Rakete über japanisches Gebiet hinweg abgefeuert und danach mit weiteren Tests mit Ziel Pazifik gedroht. International wurde der Abschuss scharf verurteilt.

apa

stol