Montag, 22. Juni 2015

USA: „Werden Einflusssphäre Russlands wie in Sowjet-Ära verhindern“

US-Verteidigungsminister Ashton Carter hat Russland davor gewarnt, seinen Machtbereich in Europa ausdehnen zu wollen.

Ashton Carter
Ashton Carter - Foto: © APA/Reuters

„Wir werden uns Russland entgegenstellen, wenn es versucht, sich eine Einflusssphäre wie in der Sowjetzeit zu verschaffen“, sagte Carter zum Auftakt seines Deutschland-Besuchs am Montag in Berlin mit Blick auf die Ukraine-Krise.

Der Minister bekräftigte Erwägungen, Militärmaterial in Europa vorauszustationieren. Dies diene hauptsächlich dazu, die Ausrüstung für Trainingszwecke bereits vor Ort zu haben.

„Es besteht aber auch die Möglichkeit, mehr Material für Notfälle hier zu lagern“, fügte Carter hinzu. Es gehe darum, die Widerstandsfähigkeit der Verbündeten am Rande der NATO zu stärken. Deutschland lobte der Minister für die geplante Erhöhung seines Wehr-Etats. Sie reiche allerdings noch nicht aus, die deutsche Bundesregierung müsse noch mehr tun.

Eine Entscheidung über die Vorausstationierung schwerer Waffen, die sich vor allem Polen und die baltischen Staaten wünschen, könnte beim NATO-Verteidigungsministertreffen am Mittwoch und Donnerstag in Brüssel fallen. Carter besucht am Nachmittag das Deutsch-Niederländische Korps in Münster, das derzeit die neue NATO-Speerspitze führt. Die schnelle Eingreiftruppe war als Reaktion auf die Ukraine-Krise und die verschlechterten Beziehungen zu Russland eingerichtet worden.

apa/reuters

stol