Montag, 11. April 2016

USA werfen syrischem Regime Verstöße gegen Waffenruhe vor

Im Syrienkonflikt haben die USA dem Regime vorgeworfen, wiederholt die ausgehandelte Waffenruhe gebrochen zu haben.

Chaos in Syrien.
Chaos in Syrien. - Foto: © APA/AP

Die „breite Mehrheit der Verstöße“ gehe von den Truppen von Präsident Baschar al-Assad aus, sagte Vizeaußenamtssprecher Mark Toner am Montag in Washington. Die Regierungseinheiten würden Gruppen unter Feuer nehmen, für die die Waffenruhe gelte. „Wir sind sehr, sehr beunruhigt über den jüngsten Anstieg der Gewalt“, betonte Toner.

Dabei gehe es auch um Pläne des syrischen Regimes, mit Hilfe verbündeter russischer Truppen die Großstadt Aleppo zurückzuerobern. Außenminister John Kerry habe darüber auch mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow gesprochen. Es gehe nun darum zu bestimmen, wo sich welche bewaffnete Gruppe aufhalte.

Von der seit Ende Februar geltenden Waffenruhe zwischen dem Regime und den Rebellen sind lediglich die Terrormiliz IS sowie die Al-Nusra-Front, der syrische Ablegers des Terrornetzwerkes Al-Kaida, ausgenommen.

dpa

stol