Donnerstag, 26. Januar 2017

Van der Bellen als Bundespräsident vereidigt

Alexander Van der Bellen ist am Donnerstagvormittag vor der Bundesversammlung als neunter österreichischer Bundespräsident der Zweiten Republik angelobt worden.

„Ich gelobe, dass ich die Verfassung und alle Gesetze der Republik getreulich beobachten und meine Pflicht nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen werde.“
„Ich gelobe, dass ich die Verfassung und alle Gesetze der Republik getreulich beobachten und meine Pflicht nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen werde.“ - Foto: © APA

Mit den Worten „Ich gelobe, dass ich die Verfassung und alle Gesetze der Republik getreulich beobachten und meine Pflicht nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen werde“ leistete der frühere Grünen-Chef den traditionellen Amtseid. Auf einen religiösen Zusatz verzichtete Van der Bellen.

Der 73-Jährige hatte sich bei der Präsidentenwahl gegen fünf Mitkontrahenten durchgesetzt. Die Stichwahl gegen den freiheitlichen Kontrahenten Norbert Hofer hatte aus Formalgründen wiederholt werden müssen. Letztlich setzte sich Van der Bellen mit 53,8 Prozent durch.

Der Wirtschaftsprofessor will seine Rolle klassisch und zurückhaltend anlegen. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Alpenrepublik, dass ein Vertreter der Opposition das höchste Staatsamt übernimmt.

An der Angelobung Van der Bellens nimmt auch Landeshauptmann Arno Kompatscher teil.

apa/stol

stol