Dienstag, 01. März 2016

VBB: Der Revisor feierte Premiere

Die Vereinigten Bühnen Bozen zeigen „Der Revisor“, eine Komödie von Nikolaj Gogol. Am feierte das Stück Premiere. STOL war mit einem Fotografen on Tour.

Bildquelle: Veranstalter
Bildquelle: Veranstalter

Am Samstag feierte das Stück Der Revisor im Bozner Stadttheater unter der Regie von Rudolf Frey Premiere.

Infos zu weiteren Terminen und Kartenvorverkauf unter http://www.theater-bozen.it/.

STOL war bei der Premiere mit einem Fotografen on Tour und zeigt die besten Bilder.

Der Inhalt

Ein Revisor hat sich angekündigt. Die Nachricht bringt die korrupte Beamtenschaft einer russischen Kleinstadt total in Panik, allen voran den Stadthauptmann. Schließlich haben alle Beamten Dreck am Stecken: sie lassen sich schmieren, bestechen oder erfüllen ihre Aufgaben nicht.

Jetzt sind sie dran, die Herren. Der Revisor ist inkognito unterwegs, angeblich ein hoher Beamter aus Moskau, er kann jeden Moment da sein, wenn er nicht schon unerkannt in der Stadt herumspioniert. Versehentlich wird also der erstbeste Neuankömmling im Gasthaus, ein junger Mann namens Chlestakow aus St. Petersburg, für den Revisor gehalten, umschmeichelt und umworben, beinahe sogar zum Mann der Tochter des Stadthauptmanns gemacht. Bis plötzlich die Nachricht kommt, dass auf besonderen Befehl aus Moskau ein Beamter in der Kleinstadt eingetroffen sei.

Nikolaj Gogols „Revisor“ kam 1836 in Sankt Petersburg zur Uraufführung und gehört heute noch zu den beliebtesten Komödien.

Er fand selbst, dass sie „der Sammelpunkt für alle möglichen Unzulänglichkeiten“ sei, die Kleinstadt könne deshalb stellvertretend für ganz Russland stehen. John von Düffel hat Gogols Komödie radikal verschlankt und in die Jetztzeit übertragen.

stol