Donnerstag, 23. April 2015

Verein „Die Kinderwelt Onlus“ setzt auf Qualität in der Betreuung von Kindern

Der gemeinnützige Verein „Die Kinderwelt Onlus“ mit Sitz in Meran ist Südtirol weit mit seinen Angeboten und Dienstleistungen aktiv. In Zusammenarbeit mit und im Auftrag von den örtlichen Institutionen bietet der Verein „Die Kinderwelt Onlus“ hochwertige und vielfältige Programme an und hat sich in Sachen Kinderbetreuung einen Namen gemacht. Im folgenden Interview stellt die pädagogische Leiterin des Vereins, Dr. Daniela Klotz, die Schwerpunkte in der Arbeit des Vereins vor.

Foto: Oskar Zingerle
Foto: Oskar Zingerle

Frau Klotz, Sie sind die pädagogische Leiterin des Vereins „Die Kinderwelt Onlus“. Was sind die pädagogischen Zielsetzungen des Vereins?

Unser Verein ist sich der hohen Bedeutung einer qualitativ guten Betreuung bewusst. Dazu gehören auch eine gute Erziehung und Bildung bereits in den ersten Lebensjahren. Wir bieten bedarfsgerechte und verlässliche Angebote an, in welchen die Achtung der individuellen Bedürfnisse und die Bildungsarbeit Ausgangspunkt für das pädagogische Handeln sind. Die Angebote entsprechen den verschiedenen Lebenslagen und Anforderungen von Familien und tragen dazu bei, den Bedürfnissen und Rechten der Kinder angesichts der wachsenden Anforderungen an die Erwerbstätigkeit von Müttern und Vätern Rechnung zu tragen, so dass Berufstätigkeit und Familie nicht im Widerspruch zueinander stehen müssen.

Altersgerechte Gruppengrößen und darauf zugeschnittene Programme lassen die Kinder in Beisammensein mit Gleichaltrigen fürsorgliche, sichere und solidarische Beziehungen erleben.

Wir streben in all unseren Angeboten nach dem Ziel, den Kindern entwicklungsgerechte Erfahrungs- und Lernmöglichkeiten zu eröffnen, denen stets ein Bildungsplan zugrunde liegt.

Welche Altersgruppen begleiten Sie und was sind Ihre Angebote?

Wir begleiten in unseren Angeboten Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren. Heute können Sie in vielen Gemeinden Südtirols auf das Dienstleistungsangebot des Vereins zurückgreifen, denn wir bieten in Zusammenarbeit mit und im Auftrag von den örtlichen Institutionen hochwertige und vielfältige Programme an:

Kleinkindbetreuung, Ferienbetreuung während des Schuljahres, Sprachprojekte, Nachmittagsbetreuung und Hausaufgabenhilfe, Sommerbetreuung, Kinderanimationen auf Festen und vieles mehr.

Der Verein „Die Kinderwelt Onlus“ hat sich neben einer qualitätsbewussten Sommerbetreuung auch in der Kleinkindbetreuung einen Namen gemacht. Worauf legen Sie besonderen Wert?

Wie bereits erwähnt, legen wir großen Wert auf die Qualität in der pädagogischen Arbeit und Ausarbeitung unserer Programme. Diese unterliegen vor allem auch in der Kleinkindbetreuung einer starken Bildungsarbeit. Unter Bildungsarbeit verstehen wir mehr als das Ansammeln von Wissen und das Einüben von Fertigkeiten. Wir unterstützen die Kinder in ihrem Selbst und in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit. Wir bieten in unseren Angeboten den Kindern stets vielfältige Gelegenheiten, selbst tätig zu sein und Verantwortung zu übernehmen.

Der Schwerpunkt liegt somit in der Förderung der verschiedenen Kompetenzbereiche: Ich-Kompetenzen, soziale Kompetenzen, Sachkompetenzen sowie lernmethodische Kompetenzen und entspricht damit einem ganzheitlichen Bildungsverständnis.

Die Beteiligung der Kinder an den täglich wiederkehrenden Situationen, die Aufarbeitung von für die Kinder wichtigen Themen z. B. in Projekten, die Gestaltung der Räume und die Materialauswahl kennzeichnen die zentralen pädagogischen Aufgabenbereiche. Die Arbeit am Kind orientiert sich an den individuellen Beobachtungen und neuesten Wissensbereichen der kindlichen Bildungs- und Entwicklungsschritte.

Worin sehen Sie die größte Herausforderung in der Arbeit mit Kleinkindern?

Das Wichtigste in der Arbeit mit Kleinkindern ist, eine Vertrauensbasis mit den Eltern zu schaffen. Denn die Eltern und pädagogischen Fachkräfte tragen eine gemeinsame Verantwortung für die Begleitung der Betreuung, Bildung und Erziehung der Kinder. Es ist unerlässlich, die Erfahrungen der Eltern und das Wissen der pädagogischen Fachkräfte zu verbinden. Die gegenseitige Wertschätzung zwischen diesen beiden wichtigsten Bezugspersonen des Kindes ist die Basis für seine gesunde Entwicklung. Um diese Bildungs- und Erziehungspartnerschaft zu garantieren, ist unsere pädagogische Arbeit gekennzeichnet durch Transparenz, die vertrauensvolle Verständigung über die individuelle Entwicklung des Kindes und einer starken Gesprächskultur.

Wir bieten den Eltern halbjährlich Entwicklungsgespräche an, in denen anhand von Bildungs- und Entwicklungsdokumentationen die besonderen Interessen und Fähigkeiten des Kindes, sowie geplante Maßnahmen zur Begleitung nach den individuellen Entwicklungsschritten besprochen werden.

Welche Bereiche der kindlichen Entwicklung werden in den Kleinkindangeboten des Vereins „Die Kinderwelt Onlus“ konkret angesprochen?

Wir arbeiten in unseren Kleinkinderangeboten sehr ganzheitlich, d.h. wir greifen die Bereiche Fein- und Grobmotorik, Sprache und Kommunikation, sozial-emotionale Entwicklung, kognitive Entwicklung, Spieltätigkeit, Selbstständigkeit und Körperpflege in unserer täglichen Arbeit auf.

Wir erarbeiten zusätzlich individuelle Entwicklungspläne für jedes einzelne Kind und setzen monatliche Schwerpunkte zu den einzelnen Bereichen um die gesamte Gruppe intensiver an einen Entwicklungsprozess heranzuführen.

Die Sprachförderung ist im pädagogischen Alltag fest verankert und durchzieht alle Bildungsbereiche, die unterschiedliche Möglichkeiten für aktives und passives Sprachlernen bieten. Die sprachliche Entwicklung der Kinder wird so spielerisch in authentischen Situationen unterstützt. Der Zugang zum Erst- und Zweitspracherwerb, sowie zur Mehrsprachigkeit wird durch Projektideen zur Sprachförderung mit Kreativität, Musik und Spielen erleichtert und unterstützt.

Die Herausforderung von Bildung im Kleinkindbereich besteht darin, an die Lebenswelt und den Alltag der Kinder und ihre Fragen anzuknüpfen.

Sie sprechen von der Wichtigkeit von Qualität in all Ihren Angeboten, was bedeutet Qualitätssicherung für Sie?

Die Frage nach der Qualität der Erziehung und Betreuung von Kleinkindern ist weder neu noch auf die außerfamiliale Betreuungssituation einzuschränken. Wir versuchen in der Planung unserer Erziehungskonzepte stets den Wandel der Zeit zu berücksichtigen und sind uns bewusst, dass Kinder unsere wichtigste Ressource sind.  

Da Kinder immer häufiger, immer früher und immer länger fremdbetreut werden, bemühen wir uns, qualitative Angebote zu schaffen, wo es eigene Freiräume und strukturierte Lernfelder vorfinden kann.

Zur internen Qualitätssicherung arbeiten wir unter Berücksichtigung von verschiedenen Dimensionen: 

1. die Größe der Kindergruppe
2. der Personalschlüssel
3. die Professionalisierung der pädagogischen Fachkräfte
4. die Stabilität und Kontinuität in der Betreuung
5. die Strukturierung des Betreuungsablaufs
6. die Raumgestaltung und die Größe der Einrichtung

Zudem gehört für uns zu einer guten Qualität in der Kinderbetreuung auch angemessene Ausbildung der pädagogischen Fachkräfte und gute Anstellungsbedingungen.

Verein „Die Kinderwelt Onlus“

Sitz: 39012 Meran, Dantestraße 5

Tel. & Fax: 0473 211634

[email protected]

www.vereinkinderwelt.com

Zusatzinfo: Am 16. Mai 2015 findet in der Spielgruppe „Lollipop“ in der Kinderwelt in Meran-Untermais, Burggräflerstraße 10-12, von 9 bis 12 Uhr ein TAG DER OFFENEN TÜR statt. Weitere Informationen sind auf der Homepage des Vereins „Die Kinderwelt Onlus“ termingerecht einzusehen.

stol