Samstag, 07. November 2015

"Verkehr verstehen heißt die Menschen verstehen"

Wie sieht eine Verkehrsplanung für die Menschen aus? Dieser Frage geht Prof. Dr. Hermann Knoflacher am 10. November um 20:00 Uhr im Bürgerhaus von Tramin nach.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Verstopfte Straßen, keine Parkplätze, an den Rand gedrängte Fußgänger, der öffentliche Raum als Gefahrenzone für Kinder und Senioren, leere Geschäfte in den Dorfzentren: Das alles ist das Ergebnis einer veralteten Verkehrsplanung. Jahrzehntelang folgte die Planung vorgefassten Meinungen und Annahmen.

Dieses System bricht der Verkehrswissenschaftler Prof. Dr. Hermann Knoflacher auf, indem er das reale Umfeld und das Verhalten der Menschen beobachtet.

Das Ergebnis ist eine Vehrkehrsplanung für die Menschen. Die erfordert allerdings die Mitarbeit aller Beteiligten, also der Politik, der Verwaltung, der Bürger und auch der Medien. Politische Entscheidungen hinter geschlossenen Türen gehören zum alten System, eine menschliche Verkehrsplanung basiert immer auf einer breiten öffentlichen Diskussion.

Wir alle haben uns seit Jahrzehnten an die Zerstörungen durch ein fehlgeleitetes Mobilitätsdenken gewöhnt und wundern uns dann, dass Folgen auftreten, die keiner haben wollte. Die Konsequenzen gehen weit über das hinaus, was allgemein als Verkehr bezeichnet wird. Dieser ist nur ein Symptom tiefer liegenden Ursachen.

Doch es besteht Hoffnung!

Hermann Knoflacher:

Hermann Knoflacher studierte Bauingenieurwesen an der TU Wien wo er seit 1975 lehrt. Seit 1985 war er Vorstand des Institutes für Verkehrplanung- und technik. Seine Schwerpunkte sind Raum- und Stadtplanung und die Einflüsse der Mobilität. Seine Thesen und Publikationen liefern einen wesentlichen Beitrag zum Konzept der sanften Mobilität. Hermann Knoflacher ist seit 2004 Präsident des Club of Vienna und Mitglied des Club of Budapest und globaler Fußgehervertreter der Vereinten Nationen.

In Südtirol hat Hermann Knoflacher zum Beispiel Verkehrskonzepte für Innichen, Kaltern, Eppan, Schlanders, Lana u.a. entworfen.

Wann und Wo: Dienstag, 10.11., 20.00 Uhr, Bürgerhaus Tramin

Verein für Kultur und Heimatpflege Tramin, Tramin

stol