Montag, 26. Oktober 2015

Verschleppte Studenten: Mexikanische Regierung weist Vorwürfe zurück

Über ein Jahr nach der Entführung und dem mutmaßlichen Mord an 43 Studenten in Mexiko hat die Regierung eine Verantwortung für den Vorfall zurückgewiesen.

43 Studenten sind getötet worden.
43 Studenten sind getötet worden. - Foto: © APA/AP

Polizisten hatten die jungen Männer verschleppt und einer Drogenbande übergeben. Den Ermittlungen zufolge wurden die jungen Männer getötet und ihre Leichen verbrannt.

„Die Schuld liegt bei der örtlichen Polizei, die sich an dieser Tragödie beteiligt hat. Wir (die Bundesregierung) hatten nichts damit zu tun“, sagte Innenminister Miguel Angel Osorio Chong am Montag im Radiosender Formula.

„Wir wollen die Wahrheit herausfinden, wir haben nichts zu verheimlichen.“

Unabhängige Experten hatten zuletzt die offiziellen Ermittlungsergebnisse angezweifelt. Die Angehörigen und Kommilitonen der Opfer machen die Regierung für den Angriff auf die linken Studenten verantwortlich. Sie sind der Ansicht, das Militär halte die jungen Männer an einem geheimen Ort gefangen.

dpa

stol