Freitag, 09. Januar 2015

Viele Regierungschefs kommen zu Solidaritätsmarsch

Zu dem Solidaritätsmarsch für die Opfer des Anschlags auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris wollen am Sonntag die EU-Spitze und zahlreiche europäische Regierungschefs in die französische Hauptstadt kommen.

Foto: © APA/Reuters

Für die EU werden Kommissionspräsident Jean Claude Juncker, Ratspräsident Donald Tusk, die Außenbeauftragten Federica Mogherini und der für Inneres und Migration zuständige EU-Kommissar Dimitris Avramopoulos mitmarschieren.

Zudem wollen Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel, Großbritanniens Premierminister David Cameron, Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy, Matteo Renzi und Belgiens Premierminister Charles Michel teilnehmen. Für Österreich wird Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) dabei sein.

Merkel sagte am Freitagabend in Hamburg: „Es ist ein wichtiges Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft, dass wir in dieser Stunde zusammenstehen.“ Sie habe dem Staatspräsidenten François Hollande die Teilnahme zugesagt. Auch Deutschlands Innenminister Thomas de Maiziere will an dem Marsch teilnehmen.

Die spanische Nachrichtenagentur EFE berichtete, Rajoy habe Paris die Bereitschaft Spaniens zur Zusammenarbeit zugesagt „bei allem, was zur Bekämpfung des Terrorismus nötig ist“.

Cameron teilte am Freitag über Twitter mit, er habe die Einladung von Frankreichs Präsident François Hollande angenommen. Renzi twitterte: „#JeSuisCharlie: Wir werden der Angst nicht erlauben, #Europa zu verändern.“

apa/dpa/afp

stol