Donnerstag, 16. Februar 2017

Viele Zivilisten sterben bei türkischen Angriffen in Syrien

Bei Angriffen der türkischen Streitkräfte auf die nordsyrische IS-Bastion Al-Bab sind Aktivisten zufolge mindestens 24 Zivilisten ums Leben gekommen.

Kämpfe in Syrien
Kämpfe in Syrien - Foto: © APA

Unter den Opfern seien elf Kinder und acht Frauen, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag. Sie seien in den vergangenen 24 Stunden durch Bombardierungen der türkischen Luftwaffe und Artilleriebeschuss getötet worden. Die Menschenrechtsbeobachter erklärte, mittlerweile seien große Teile der umkämpften Stadt zerstört.

Nach ihren Angaben kamen damit seit vergangenem November bei türkischen Angriffen auf Al-Bab und die Region mehr als 400 Zivilisten ums Leben. Die türkische Armee und mit ihr verbündete syrische Rebellen greifen Al-Bab von Norden her an, um die Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) von dort zu vertreiben. Mittlerweile sind sie bis auf das Stadtgelände vorgedrungen.

Die Angreifer liefern sich ein Wettrennen mit Kräften der syrischen Armee, die von Süden aus auf Al-Bab vorrücken. Die Stadt ist nach Al-Rakka die wichtigste IS-Hochburg im Norden Syriens.

apa/dpa

stol