Freitag, 8. September 2017

Vier IS-Anführer bei Luftangriff in Syrien getötet

Bei russischen Luftangriffen auf die Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien sind offenbar vier ranghohe IS-Anführer getötet worden. Insgesamt seien rund 40 Kämpfer umgekommen, teilte das russische Verteidigungsministerium am Freitag mit. Unter den Toten sind Muhammad al-Chemali, der für neue Rekruten verantwortlich war, sowie Goulmourod Halimov, der "Kriegsminister des IS".

Foto: APA/APA









stol