Sonntag, 07. Januar 2018

Vier „silberne“ Algunder geehrt

Mit einen runden Geburtstag ist die Algunder Musikkapelle am 6. Jänner in das neue Jahr gestartet: 70 Jahre nach der Premiere fand das Dreikönigskonzert wieder im voll besetzten Meraner Kursaal statt. Bei der anschließenden Feier im Thalguterhaus von Algund gab es Willkommensgrüße für fünf neue Mitglieder und Ehrungen für vier langjährige Musikanten.

Die Algunder Musikkapelle bei ihrem 70. Dreikönigskonzert im Kursaal. (Foto: Ulrich Gamper)
Badge Local
Die Algunder Musikkapelle bei ihrem 70. Dreikönigskonzert im Kursaal. (Foto: Ulrich Gamper)

Kapellmeister Christian Laimer, der zum 18. Mal bei einem Dreikönigskonzert am Dirigentenpult stand, hatte für das Jubiläumskonzert ein Programm zusammengestellt, das die vielen Facetten der Blasmusik eindrucksvoll aufzeigte. Im ersten Teil standen drei Transkriptionen klassischer Werke auf dem Programm, im zweiten Konzertteil durften sich die Konzertbesucher wie gewohnt auf Originalwerke für Blasorchester freuen.

Nach dem erfolgreichen Konzert versammelten sich die Mitglieder und ihre Partner im Algunder Thalguterhaus zum verdienten Festessen. Dabei gab es auch für mehrere Musikanten einen besonderen Grund zum Feiern. Erstmals bei einem Dreikönigskonzert mit dabei waren die beiden Schlagzeuger Matthias Bria und Hannes Sonnenburger, der Trompeter Adam Blaas sowie die beiden Marketenderinnen Sibylle Siller und Theresa Unterweger.

Ein Höhepunkt der Feier nach dem Dreikönigskonzert waren die Ehrungen für langjährige Mitglieder der Kapelle. In diesem Jahr gab es gleich vier Mal Silber – also das Ehrenzeichen für 25 Jahre Mitgliedschaft. Kapellmeister Christian Laimer und Obmann Andreas Theiner überreichten die Urkunden und Ehrenzeichen an den Flötisten Bernhard Christanell, Flügelhornist Martin Pircher, den Stabführer Christian Pinggera und den Schlagzeuger Wolfgang Schrötter.

Obmann Andreas Theiner bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die großartige Leistung beim Konzert: „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir auch nach 70 Dreikönigskonzerten noch immer zu den besten Kapellen im Land gehören und jedes Jahr auf Neue vor einem voll besetzten Kursaal spielen dürfen.

Das ist dem großen Einsatz von jedem und jeder Einzelnen von euch zu verdanken.“ Stellvertretend für die zahlreichen Studenten unter den Mitgliedern bedankte sich Rebekka Walter bei den übrigen Vereinsmitgliedern: „Für uns ist es sehr schön und eine wertvolle Verbindung zu unserer Heimat, dass wir jedes Jahr mit euch zusammen beim Dreikönigskonzert spielen dürfen. Wir danken euch dafür, dass ihr den Kontakt zu uns immer aufrechterhaltet und uns diese Gelegenheit schenkt, weiterhin so schöne Musik mit euch zu spielen.“

Nach dem Dreikönigskonzert legen die „Algunder“ nun – abgesehen von der Sebastiani-Prozession am 21. Jänner – eine wohlverdiente Pause ein. Nächster Auftritt in Algund ist die Josefi-Prozession am 18. März, das nächste Konzert steht am Ostersonntag im Thalguterhaus auf dem Programm. 

Algunder Musikkapelle, Algund

stol