Dienstag, 20. Februar 2018

Villnöss: Restaurant Pitzock mit 2 Hauben ausgezeichnet

Das Restaurant Pitzock in Villnöß wurde kürzlich vom Restaurantführer Gault & Millau mit 15 von 20 Punkten und zwei Hauben ausgezeichnet. STOL hat mit dem Küchenchef Oskar und seiner Frau Ingrid Messner über die begehrte Auszeichnung gesprochen.

Das Restaurant Pitzock in Villnöß und dessen Küchenchef Oskar Messner wurden kürzlich vom Restaurantführer Gault & Millau mit 15 von 20 Punkten und zwei Hauben ausgezeichnet. - Foto: Homepage/Pitzock
Badge Local
Das Restaurant Pitzock in Villnöß und dessen Küchenchef Oskar Messner wurden kürzlich vom Restaurantführer Gault & Millau mit 15 von 20 Punkten und zwei Hauben ausgezeichnet. - Foto: Homepage/Pitzock

Der junge Villnösser Koch Oskar Messner errichtete aus einer alten Dorfkneipe an der Talstraße bei St. Peter im Ortsteil Pizock ein ungewöhnliches, sympatisches und modernes Lokal mit Terrasse und verwöhnt seitdem seine Gäste mit Kreationen aus frischen und vorwiegend einheimischen Produkten. Gault & Millau hat ihn für seine Kochkünste nun mit zwei Hauben ausgezeichnet.

Oskar Messner kocht hauptsächlich mit regionalen Produkten. - Foto: Homepage/Pitzock

„Natürlich freue er sich über die hohe Auszeichnung, sie sei aber absolut nie Ziel seiner Arbeit gewesen“, betont der leidenschaftliche Koch im STOL-Interview. Viel wichtiger seien ihm die Zusammenarbeit mit den Bauern, die ihm besondere und ausgefallene Zutaten liefern und aus denen er seine regionale Gerichte zaubert.

„Slow Food“ ist mir wichtig

Dieses sogenannte „Slow Food“ erhält lokale, regionale Traditionen und schafft Lebensmittel von unverwechselbarer Qualität, die nur erreicht werden, wenn die Bedürfnisse von Umwelt, Mensch und Tier nicht gegeneinander ausgespielt, sondern in Einklang gebracht werden, betont Messner.

Auf diese Weise werden gute, hochwertige und saubere Produkte wertgeschätzt, die auf traditionelle Weise unter gerechten Arbeitsbedingungen hergestellt werden. 

Lammbäuschel vom Villnösser Brillenschaf

Als er von Gault & Millau zur diesjährigen Gault & Millau-Genussmesse als einziger Südtiroler Betrieb nach Wien eingeladen wurde, ahnte er dennoch nicht, dass er dort mit den begehrten Hauben ausgezeichnet werden würde, erklärte Messner weiter. Auf der Messe habe er dann gemeinsam mit seiner Frau Ingrid und rund 100 weiteren Köchen für das interessierte Publikum gekocht.

Das Gericht, das er dort zubereitete, war ein Lammbäuschel vom Villnösser Brillenschaf. Ein Produkt, das ihm ganz besonders am Herzen liegt.

Das Villnösser Brillenschaf. - Foto: Homepage/Villnösser Brillenschaf

Die Nachricht, dass ihr Restaurant Pitzock tatsächlich mit 2 Hauben ausgezeichnet werden sollte, erreichte das Ehepaar Messner genau an ihrem zweitem Hochzeitstag: „2 Jahre unter der Haube und 2 Hauben von Gault & Millau“, lacht Messners Frau Ingrid. 

„Ein schönes Geschenk und eine Wertschätzung für unsere Arbeit“, freut sie sich zu Recht.

Auch HGV gratuliert

„Diese Auszeichnung an Oskar Messner und sein Restaurant ist wohlverdient und von großem Wert“, sagt auch Konrad Kofler, Obmann der Ortsgruppe Villnöß des Hoteliers- und Gastwirteverbandes (HGV).

Der HGV gratuliert Oskar Messner. - Foto: HGV

Die Auszeichnung sei eine wertvolle Aufwertung für die Gemeinde Villnöß, das gastronomische Angebot im Tal und für das gesamte Eisacktal. Die Ortsgruppe verweist in ihrer Presseaussendung auch auf das Bemühen, das Villnösser Brillenschaf aufzuwerten.

Oskar Messner war und ist die treibende Kraft hinter dieser Idee und Initiator der Spezialitätenwochen „Lammwochen vom Villnösser Brillenschaf“. Die HGV-Ortsgruppe gratuliert der Familie Messner und wünscht weiterhin viel Erfolg und Freude an der Gastronomie.

stol/vs

stol