Freitag, 06. Juli 2018

Vinschger Bauernladen: Gemeinsam stark

Seit 2005 gibt es am Eingang des Schnalstales ein Schaufenster für die bunte Palette der Vinschger Qualitätsprodukte: den Vinschger Bauernladen. Hier bietet sich den Mitgliedern der Genossenschaft eine wertvolle zusätzliche Vermarktungsmöglichkeit.

Christina Bernhart, Obfrau der Genossenschaft Vinschger Bauernladen
Christina Bernhart, Obfrau der Genossenschaft Vinschger Bauernladen

Christina Bernhart schwört auf das Aroma der Vinschger Marille. Das mehlige Fruchtfleisch und der intensive Geschmack machen sie zur idealen Sorte für die Herstellung von Marmelade. Die Bio-Bäuerin steht vor einer Baumreihe in Latschinig, einer Fraktion von Kastelbell im Vinschgau. Noch sind die Marillen unreif, aber in wenigen Wochen beginnt die Ernte. Dann muss es schnell gehen: Christina Bernhart vom Niedermaierhof verarbeitet die Marillen dann sehr schonend zu Marmelade. Einen kleinen Teil davon bekommen ihre Gäste, denn ihr Familienbetrieb bietet auch Urlaub auf dem Bauernhof.

Den Großteil verkauft sie allerdings im Vinschger Bauernladen, einer Genossenschaft, der Bernhart als Obfrau vorsteht. Das Geschäft am Fuße des Juvaler Hügels am Eingang des Schnalstales wurde im April 2005 auf ihre Initiative hin und in Zusammenarbeit mit Bergsteigerlegende Reinhold Messner eröffnet. Die Idee dahinter: Es braucht einen Standort im Tal, in dem Vinschger Bauern ihre hochwertigen Produkte gemeinsam vermarkten können. Und um diese Idee zu verwirklichen, braucht es eine Genossenschaft, die zum Wohle der Mitglieder arbeitet und ihre Geschäftstätigkeit auf den Werten der  Eigenverantwortung, Selbsthilfe und Mitbestimmung aufbaut. „Ganz im Sinne des Genossenschaftspioniers Friedrich Wilhelm Raiffeisen, dessen 200. Geburtstag wir 2018 feiern“, betont Herbert Von Leon, Obmann des Raiffeisenverbandes, zu dessen Mitgliedern der Vinschger Bauernladen gehört.

Zusätzliche Vermarktung von Qualitätsprodukten

Heute ist der Bauernladen ein Erfolgsprojekt: 120 Mitglieder, vorwiegend aus dem Vinschgau, verkaufen hier ihre Produkte ohne Zwischenhandel an die Endverbraucher.
Die drei V im Logo stehen für Vereinte Vinschger Vielfalt, diese soll jeden einzelnen Erzeuger in der Gemeinsamkeit stärken. Mehr als die Hälfte der Mitglieder sind zertifizierte Bio-Betriebe. Für alle Produzenten stellt das Geschäft eine zusätzliche Vermarktungsmöglichkeit dar. Die Produktpalette reicht von frischem saisonalen Obst und Gemüse, Speck und Käse über Destillate und Weine bis hin zu veredelten Produkten wie Marmeladen, Säfte, Honig, getrocknete Kräuter und Früchte oder auch Kosmetik. Neue Produkte kommen regelmäßig hinzu. „Für mich ist der Bauernladen ein Schaufenster für
die Vielfalt an Qualitätsprodukten, die es in unserem Tal gibt“, sagt Obfrau Christina Bernhart, die selbst regelmäßig im Bauernladen einkauft. „Konsumenten nehmen sich hier Zeit für den Einkauf, auch weil
bei jedem Produkt der Weg zurück zum Erzeuger nachverfolgbar ist“, erklärt Christina Bernhart.

Mittlerweile kann der Bauernladen auf ein Stammpublikum zählen, einige Produkte sind nach kurzer Zeit ausverkauft. Viele Erzeugnisse werden auch über den Onlineshop verkauft. „Es ist toll, dass wir nach wie vor jährlich unseren Umsatz steigern können“, freut sich Obfrau Christina Bernhart. „Stolz sind wir aber vor allem darauf, dass mittlerweile einige Bauern nicht mehr einem Nebenerwerb nachgehen müssen und sich voll auf ihre Leidenschaft konzentrieren können.“

Zum Kurzfilm über den Vinschger Bauernladen geht es HIER

stol