Mittwoch, 30. September 2015

Vom Berg in den Rollstuhl und zurück

Handbiker Felix Brunner beim Kiku. International Mountain Summit.

Foto: Felix Brunner
Foto: Felix Brunner

Unzählige Male hat Felix Brunner das schon erzählt: Von seinem Unfall vor vier Jahren, den kritischen Monaten auf der Intensivstation, seinem Weg zurück in ein selbständiges Leben.

Externen Inhalt öffnen

Und doch schüttelt mancher Zuhörer ungläubig den Kopf, als Felix Brunner seine Geschichte in nackten Zahlen schildert: Im Januar 2009 stürzt er in den Bergen 30 Meter tief, es folgen 13 Monate Intensivstation, davon acht im künstlichen Koma, über 60 Operationen, rund 800 Blutkonserven.

Seit dem Sommer 2013  kann der 25-Jährige noch ein paar weitere Zahlen zu seiner Lebensgeschichte hinzufügen: 480 Kilometer und 12 000 Höhenmeter in zehn Tagen. Denn Felix Brunner hat als Rollstuhlfahrer die Alpen überquert.

Das wäre an sich nichts Neues, Jahr für Jahr fahren Rollstuhlfahrer in Handbikes über die Alpen. Aber Brunner nahm nicht die bequemen Passstraßen. Er wählte die Variante über Single-Trails und Offroad-Strecken.

Im Grunde begann seine Reise schon in den 1990er-Jahren. Von klein auf ist Brunner viel in den Bergen unterwegs. »Meine Großeltern waren Bergsteiger, und meine Eltern auch«, erzählt er. Die Berge und der Sport haben das Leben der Familie immer geprägt, »so etwas wie all-inclusive Urlaub gab es bei uns nicht«.

Später arbeitet er als Bergretter und Skilehrer. Klettern im Sommer, Skifahren und Eisklettern im Winter, das sind Felix Brunners Leidenschaften. Dann der Unfall über den Felix Brunner am Donnerstag 15. Oktober ab 20.30 Uhr auf der IMS Bühne im Forum Brixen erzählen wird.

Mit ihm auf der Bühne steht der englische Ausnahmekletterer Andy Kirkpatrick, der sich auch als Comedian in England einen Namen gemacht hat. Ein Abend im Zeichen der Berge mit viel Humor und Motivation.

Tickets für den Abend „TWO FACES“ mit Felix Brunner und Andy Kirkpatrick unter www.IMS.bz oder in allen Raiffeisenkassen.

Der IMS wird unterstützt von Dachmarke Südtirol, Gemeinde Brixen, KIKU, Raiffeisen, GORE-TEX, Stiftung Südtiroler Sparkasse, DJI, MMM und DURST

stol