Donnerstag, 26. Dezember 2019

Von Null auf 100 in 30 Minuten: Stötter zeigt sein „Lieblingsmotiv“

Leuchtende Illusion auf menschlichen Körpern: Bereits zum dritten Mal kehrt der international bekannte Bodypainter Johannes Stötter am Freitag und Samstag nach Sterzing zurück, um das Publikum mit einer spannenden Show in seinen Bann zu ziehen.

Mit einer neuen UV-Show kehrt Bodypainter Johannes Stötter ins Stadttheater von Sterzing zurück.
Badge Local
Mit einer neuen UV-Show kehrt Bodypainter Johannes Stötter ins Stadttheater von Sterzing zurück.

Von Null auf 100 in nur 30 Minuten: So oder so ähnlich könnte man die Herausforderung zusammenfassen, der sich der aus Pfitsch stammende Künstler in diesem Jahr stellt.

Bereits zum dritten Mal versucht er, die Zuschauer in seiner „Heimatstadt“ Sterzing mit einer einzigartigen Live-Show zu begeistern. Was das Publikum am Ende jedoch tatsächlich zu sehen bekommt, bleibt bis zum Schluss ein Geheimnis. „Während ich in den vergangenen Shows jeweils ein Motiv umgesetzt habe, das ich bereits bei anderen Gelegenheiten öffentlich präsentiert hatte, gestalte ich in diesem Jahr etwas vollkommen Unbekanntes und Neues“, berichtet der Künstler.

Dabei wird erstmals der gesamte Prozess der Entstehung eines derartigen Körperkunstwerkes live auf der Bühne gezeigt. Vom Auftragen der Grundfarbe auf die Körper der Models bis hin zur Einnahme der Endpose können die Zuschauer den Werdegang auf Schritt und Tritt verfolgen.

Für den erfahrenen Bodypainter stellt die Show wiederum eine besondere Herausforderung dar, was unter anderem auch an der Abfolge der Arbeitsschritte liegt. Erst wenn die Körper bemalt sind, bleiben nämlich wenige Sekunden, um die Models in Position zu bringen und dadurch das Motiv selbst erst erkennbar werden zu lassen. „Für mich bedeutet das, dass jeder Strich haargenau sitzen muss, damit am Ende das entsteht, was ich mir vorgestellt habe“, berichtet Stötter.

Das Publikum hingegen erwartet absolute Hochspannung bis zur letzten Sekunde, lässt sich der Künstler doch keineswegs in die Karten blicken. Nur so viel sei verraten: „Beim geplanten Bild handelt es sich um mein Lieblingsmotiv, das ich bereits vor rund zweieinhalb Jahren konzipiert und nun nochmal verbessert habe. Würde ich jetzt ein Buch über meine Tätigkeit veröffentlichen, so käme dieses Bild auf die Titelseite.“

Ganze 7 Mal hat Stötter die Entstehung seines Werkes im Laufe der Vorbereitung geprobt, bevor es nun am Freitag, 27. und Samstag, 28. Dezember auf die Bühne des Stadttheaters Sterzing geht. Beginn der Show ist jeweils um 20.30 Uhr. Tickets sind beim Tourismusverein Sterzing, in allen Athesia-Filialen sowie Online erhältlich.


deb