Montag, 12. September 2016

Vor Steinmeier-Besuch in Kiew: Tote und Verletzte in der Ostukraine

Kurz vor einem Besuch des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier in Kiew haben die Spannungen in der Ostukraine erneut zugenommen. Bei Gefechten mit prorussischen Separatisten seien mindestens zwei Regierungssoldaten getötet und fünf verletzt worden, hat die Führung der Ex-Sowjetrepublik am Montag mitgeteilt.

In der Ostukraine haben die Spannungen wieder zugenommen.
In der Ostukraine haben die Spannungen wieder zugenommen. - Foto: © LaPresse

Die Aufständischen berichteten ihrerseits von Beschuss durch die Armee. Steinmeier will an diesem Mittwoch mit seinem französischen Kollegen Jean-Marc Ayrault nach Kiew reisen, um die festgefahrenen Friedensbemühungen wieder in Gang zu bringen.

Steinmeier und Lawrow beraten über Lage

Russlands Außenminister Sergej Lawrow sprach nach Angaben des Außenamts in Moskau mit Steinmeier bei einem Telefonat über die Lage in der Ukraine. Lawrow hoffe, dass die Ukraine am kommenden Sonntag Russen nicht am Betreten ihrer diplomatischen Vertretungen und damit an der Teilnahme an der Parlamentswahl hindere, teilte die Behörde mit. Kiew kritisiert die Abstimmung, die auch auf der annektierten Halbinsel Krim stattfindet. Lawrow habe vorgeschlagen, am Wahltag OSZE-Beobachter zu den diplomatischen Vertretungen Russlands in der Ukraine zu schicken, teilte das Außenministerium in Moskau mit.

apa/dpa

stol