Sonntag, 22. Mai 2016

Wahlen: Europa blickt auf Österreich, Südtirol auf Bozen

Am Sonntag stehen zwei wichtige Wahlen an: Während in Österreich die Entscheidung darüber fällt, wer das Land in den kommenden sechs Jahren als Bundespräsident repräsentiert, stimmen die Bürger der Landeshauptstadt Bozen darüber ab, wer ihr neuer Bürgermeister werden soll. Alles zu beiden Urnengängen erfahren sie auf STOL.

Symbolbild.
Symbolbild. - Foto: © APA/AP

Große Spannung bei Präsidentenwahl in Österreich

In Österreich wird ab 7 Uhr ein neuer Bundespräsident gewählt. Im Rennen um das höchste Amt im Staat sind der von den Grünen unterstützte 72-jährige Alexander Van der Bellen und der 45-jährige Norbert Hofer von der rechten FPÖ. Hofer hatte den ersten Wahlgang deutlich für sich entschieden.

Insgesamt sind 6,4 Millionen Bürger aufgerufen, den Präsidenten zu wählen. Amtsinhaber Heinz Fischer scheidet nach zwölf Jahren wie von der Verfassung vorgesehen aus dem Amt. Die meisten Wahllokale öffnen von 7.00 bis 17.00 Uhr. Danach werden erste Hochrechnungen veröffentlicht. Das amtliche Endergebnis wird erst nach Auszählung der Briefwahlstimmen am Montagabend vorliegen.

Hier erfahren Sie mehr zur Wahl in Österreich.

Caramschi oder Tagnin: Wer wird Bürgermeister?

Ebenfalls seit 7 Uhr am Morgen haben die Wahllokale in Südtirols Landeshauptstadt Bozen geöffnet. Nachdem beim ersten Urnengang zur Wahl des Bürgermeisters am 8. Mair keiner der Kandidat die nötige Mehrheit erreichen konnte, muss nun eine Stichwahlen über die Besetzung des ersten Bürgers entscheiden.

Um diesen Posten bewerben sich der Mitte-links Kandidat Renzo Caramaschi (Lista Caramaschi) und der Vertreter des Mitte-rechts Lagers Mario Tagnin (Uniti per Bolzano). Mit einem Ergebnis ist noch in der Nacht auf Montag zu rechnen. STOL wird sie in der Wahlnacht zeitnah auf dem Laufenden halten.

Hier erfahren Sie alles zur Stichwahl in der Talferstadt.

stol/dpa

stol