Montag, 11. September 2017

„Wahlkrimi“ in Norwegen hat begonnen

In Norwegen haben am Montag die Wahllokale für die Parlamentswahl geöffnet.

In Norwegen wird ein „Wahlkrimi“ erwartet.
In Norwegen wird ein „Wahlkrimi“ erwartet. - Foto: © shutterstock

Erwartet wird ein „Wahlkrimi“: Umfragen sehen die konservative Parteienallianz der amtierenden Ministerpräsidentin Erna Solberg Kopf an Kopf mit den Sozialdemokraten unter Jonas Gahr Störe.

Solberg will ihre bisherige Politik der Steuererleichterungen fortsetzen, um die Wirtschaft anzukurbeln. Dagegen setzt sich Störe für eine Rückkehr zum traditionellen Modell des Wohlfahrtsstaates ein und will einige Steuersenkungen wieder rückgängig machen, um das Geld umverteilen zu können.

169 Sitze sind zu vergeben

Die Grünen setzen sich dafür ein, die Ausbeutung der norwegischen Ölvorkommen innerhalb von 15 Jahren zu stoppen – und wollen keine Koalition unterstützen, die das nicht mitträgt.

Bei der Wahl sind 169 Sitze im Parlament, dem sogenannten Storting, zu vergeben. Davon werden 19 Ausgleichsmandate unter den Parteien aufgeteilt, die die 4-Prozent-Hürde überspringen. Die Wahllokale schließen um 21 Uhr MESZ, anschließend werden erste Hochrechnungen erwartet.

apa/afp

stol