Freitag, 02. Januar 2015

Warme Mahlzeit für Bozner Obdachlose

In Südtirol haben zwischen 400 und 500 Menschen kein eigenes Dach über dem Kopf. Hinzu kommen noch viele Personen aus anderen Ländern, vor allem Flüchtlinge.

Diakon Kristian Paulmichl (links im Bild) und sein Team hatten fleißig Knödel gerollt. Darüber freute sich auch Obmann Armand Mattivi (rechts im Bild).
Badge Local
Diakon Kristian Paulmichl (links im Bild) und sein Team hatten fleißig Knödel gerollt. Darüber freute sich auch Obmann Armand Mattivi (rechts im Bild).

Vielleicht sind nicht alle ohne Wohnung, aber sie verbindet der Umstand, dass es finanziell kaum reicht zum Leben.

Aus diesem Grund haben Diakon Kristian Paulmichl und die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Regina Pacis, Anny Giuliani, mit ihren Mitarbeiterinnen sowie Paul Tschigg mit dem Vinzibus-Team auch heuer wieder am Silvestertag die Obdachlosen der Stadt Bozen ins Gemeinschaftszentrum Maria Heim zu einem guten Mittagessen eingeladen.

Eine mittlerweile zur Tradition gewordene soziale Tat, die von vielen Obdachlosen und bedürftigen Menschen angenommen wird.

Zahlreiche Obdachlose haben auch heuer wieder dieses besondere Angebot angenommen und sie freuten sich, an einem wohlgedeckten Tisch Platz nehmen zu können, um bei einer warmen Mahlzeit – es gab Knödel mit Gulasch – ein paar Stunden zu verbringen.

Ein gutes Wort und gute Wünsche der Bozner Gemeindeverwaltung überbrachten Vizebürgermeister Klaus Ladinser und Stadtviertelrat Kilian Bedin.

Der überaus rührige Obmann des Gemeinschaftszentrums Maria Heim, Armand Mattivi, hieß alle Gäste herzlich willkommen.

stol