Mittwoch, 26. August 2015

Weißes Haus für schärfere Waffengesetze

Nach den tödlichen Schüssen auf zwei Mitarbeiter eines US-Fernsehsenders hat das Weiße Haus dringende Maßnahmen zur Verschärfung der Waffengesetze angemahnt.

Foto: © APA/DPA

„Das ist ein weiteres Beispiel für Waffengewalt, die allzu alltäglich in kleinen und großen Gemeinden in den Vereinigten Staaten wird“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, am Mittwoch.

Den Kongress rief er nach dem tödlichen Drama während einer Live-Fernsehsendung auf, Gesetze zur strengeren Waffenkontrolle zu billigen.

US-Präsident Barack Obama hatte gesagt, das Scheitern schärferer Waffengesetze sei für ihn die größte Quelle der Frustration in seiner Amtszeit.

Die USA bezeichnete er als die einzige fortschrittliche Nation der Welt, in der es nicht genug Sinn für Gesetze zur Waffensicherheit gebe. Eine bedeutende Anzahl von US-Bürgern, unterstützt von einer starken Waffenlobby, lehnt aber jegliche Verschärfungen ab.

Während einer Live-Fernsehsendung im östlichen US-Bundesstaat Virginia waren am Mittwoch eine junge Reporterin und ein Kameramann erschossen worden. Der mutmaßliche Schütze, offenbar ein frustrierter ehemaliger Kollege, stellte Videos seiner Tat online und wurde nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei schwer verletzt festgenommen.

apa/afp

stol