Dienstag, 27. Januar 2015

Weitere Abspaltung im Movimento 5 Stelle: Zehn Mandatare gehen

Vor der am Donnerstag beginnenden Wahl des neuen Staatsoberhaupts muss die Partei Movimento 5 Stelle eine weitere schmerzhafte Schwächung hinnehmen: Neun Abgeordnete und ein Senator kündigten am Dienstag den Austritt aus der Oppositionsbewegung an.

Foto: © LaPresse

Die Abgeordnete treten der gemischten Fraktion im Parlament bei und gründen eine eigene Gruppe, die „Alternativa Libera“ (Freie Alternative) heißen wird. Sie erklärten sich bereit, Gespräche mit Premier Matteo Renzi über den Namen des neuen Staatsoberhaupts zu führen, der den vor zwei Wochen zurückgetretenen Präsidenten Giorgio Napolitano ersetzen soll.

Die zehn Parlamentarier kritisierten, dass die Bewegung um Beppe Grillo eine „rein destruktive Oppositionspartei“ sei, die sich gegen jeglichen politischen Dialog wehre. „Wir dagegen wollen Italien erneuern und werden dies mit Verantwortungsbewusstsein und Kohärenz tun“, betonte die Abgeordnete Mara Mucci. Sie klagten über mangelnde interne Demokratie in der Gruppierung.

apa

stol