Freitag, 13. April 2018

Winterreifenpflicht endet: Das müssen Sie wissen

Ab kommenden Sonntag, 15. April, endet die Winterreifenpflicht. Die Autobesitzer haben dann bis 15. Mai Zeit, die Sommerreifen zu montieren: Danach drohen gegebenenfalls Strafen.

Am kommenden Sonntag endet die Winterreifenpflicht.
Badge Local
Am kommenden Sonntag endet die Winterreifenpflicht. - Foto: © shutterstock

Vom 15. November bis zum 15. April besteht Winterausrüstungspflicht, unabhängig davon, ob winterliche Verhältnisse herrschen oder nicht, das heißt die Fahrzeuge müssen mit Winterreifen ausgestattet sein oder entsprechende für Schnee- oder Eisbelag geeignete Antirutschvorrichtungen mitführen. 

Wer auch nach dem 15. April weiter die Winterbereifung an seinem Fahrzeug lassen will, sollte unbedingt einen Blick in den Kfz-Schein und auf die Pneus werfen, ob das für die verwendeten Reifen möglich ist.

Abgedruckter Buchstabe auf Reifen gibt Aufschluss

Überprüft werden muss dabei, ob der am Reifen abgedruckte Buchstabe, der die Höchstgeschwindigkeit angibt, mindestens derselbe ist, wie im Autobüchlein verzeichnet. Sind die Winterreifen laut Hersteller für eine höhere Geschwindigkeit zugelassen, als im Kfz-Schein verzeichnet, dürfen die Pneus auch am Wagen bleiben.

Hier folgend die Buchstaben mit den entsprechenden Höchstgeschwindigkeiten: „Q“ 160 Stundenkilometer, „R“ 170 km/h, „S“, 180 km/h, „T“ 190 km/h, „U“ 200 km/h, „H“ 210 km/h, „V“ 240 km/h, „ZR“ >240 km/h, „W“ 270 km/h oder „Y“ 300 km/h.

Sind die Reifen nicht geeignet, müssen Sommerreifen montiert werden; und zwar bis spätestens 15. Mai. Wer danach mit nicht geeigneten Winterreifen unterwegs ist, muss mit Strafen rechnen.

D/em/stol

stol