Donnerstag, 15. Oktober 2015

Zahl der Todesopfer in Ankara auf 99 gestiegen

Die Zahl der Todesopfer des Anschlags von Ankara hat sich um zwei erhöht. 99 Menschen seien getötet worden, sagte der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu am Mittwoch in einem Interview mit dem Fernsehsender Show TV.

Die Zahl der Todesopfer in Ankara ist erneut gestiegen - Archivbild
Die Zahl der Todesopfer in Ankara ist erneut gestiegen - Archivbild - Foto: © LaPresse

95 Leichen seien bereits an ihre Familien übergeben worden, bei vier weiteren stehe dies noch aus. Unter den Toten sei auch ein Palästinenser.

Davutoglu machte keine Angaben darüber, wie es zu der erhöhten Zahl der Toten kam. Zuvor hatten die Behörden die Zahl mit 97 angegeben. Mehr als 500 Menschen wurden zudem verletzt.

Beim schlimmsten Anschlag in der neuen Geschichte der Türkei hatten sich am Sonntag in der Hauptstadt Ankara zwei Selbstmordattentäter während einer Friedensdemonstration linker und prokurdischer Gruppen in die Luft gesprengt.

Die Regierung erklärte die Jihadistenorganisation „Islamischer Staat“ (IS) zum Hauptverdächtigen.

Laut türkischen Medienberichten vom Mittwoch wurden die beiden Selbstmordattentäter als IS-Anhänger identifiziert. Es handle sich um Emre Alagoz, den Bruder des Mannes, der im Juli im südtürkischen Suruc einen ähnlichen Anschlag verübt hatte, sowie Omer Deniz Dundar, der vor kurzem zwei Mal nach Syrien gereist war.

apa/afp

stol