Samstag, 08. September 2018

Zehntausende demonstrieren in Frankreich für Klimaschutz

Zehntausende Menschen haben in Frankreich für einen besseren Schutz des Klimas demonstriert. Allein in Paris nahmen am Samstag nach Angaben der Polizei 18 500 Menschen an dem „Marsch für das Klima“ teil.

Journalist Maxime Lelong hatte zum „Marsch für das Klima“ in Paris aufgerufen.
Journalist Maxime Lelong hatte zum „Marsch für das Klima“ in Paris aufgerufen. - Foto: © APA/AFP

Die Nicht-Regierungs-Organisation 350.org, die zu den Veranstaltern der Demonstration gehört, sprach von 50 000 Teilnehmern in der Hauptstadt. In 47 französischen Städten gingen demnach insgesamt 115 000 Menschen für den Klimaschutz auf die Straße.

Auf Schildern und Bannern der Teilnehmer in Paris war unter anderem zu lesen „Planet in Gefahr“ oder „Wenn nicht du, wer dann?“, wie auf Fotos zu sehen ist, die bei Twitter hochgeladen wurden.
Zu dem „Marsch für das Klima“ in der Hauptstadt aufgerufen hatte Berichten zufolge der Journalist Maxime Lelong.

Ex-Umweltminister Hulot forder Veränderung

Die Aktion sei eine Reaktion auf den Rücktritt von Frankreichs beliebtem Umweltminister Nicolas Hulot. Dieser hatte seinen Rückzug in der vergangenen Woche unter anderem damit begründet, in der Bevölkerung gebe es zu wenig Rückhalt für eine veränderte Klimapolitik.

700 französische Wissenschaftler riefen zudem am Samstag in der Zeitung „Libération“ die Regierung in Paris auf, mehr für den Klimaschutz zu tun. „Die Anzeichen des Klimawandels häufen sich immer weiter an“, heißt es in ihrem Appell. Trotzdem seien die wesentlichen Maßnahmen im Kampf gegen die Erderwärmung noch nicht ergriffen worden.

dpa

stol