Freitag, 13. Juli 2018

Zu Besuch beim Wetterradar am Gantkofel

Wird es bei uns im Dorf bald regnen? Und wo tobt gerade ein Gewitter? Um diese Fragen zu beantworten genügt ein Mausklick oder ein Fingertipp auf die Wetterseite des Landes: Das Niederschlagsradar zeigt mit farbigen Flächen an, wo und wie viel es gerade irgendwo im Land regnet oder schneit.

Schon von Weitem zu sehen ist eine riesige weiße Kugel, sie ist allerdings nur die Schutzhülle für die Sende und Empfangsantenne. - Foto: DLife
Badge Local
Schon von Weitem zu sehen ist eine riesige weiße Kugel, sie ist allerdings nur die Schutzhülle für die Sende und Empfangsantenne. - Foto: DLife

Die Daten für diesen interessanten und nützlichen Dienst liefert seit bald 20 Jahren das Wetterradar auf dem 1866 Meter hohen Gantkofel über dem Etschtal. 

Von Weitem zu sehen ist eine riesige weiße Kugel, sie ist nur die Schutzhülle für die Sende und Empfangsantenne. Das Herzstück der gesamten Anlage steht aber nicht auf dem 10 Meter hohen Stahlturm, sondern arbeitet darunter in einem kleinen Zubau.

Günther Geier, Koordinator des Landeswetterdienstes erklärt, wie dieses spezielle Auge funktioniert, das sogar in 120 Kilometern Entfernung noch Nieselregen erkennen kann.

D/ler

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol