Freitag, 23. Februar 2018

Zusammenstöße zwischen Antifaschisten und Polizei in Turin

Bei einer Demonstration in Turin ist es zu Zusammenstößen zwischen Antifaschisten und der Polizei gekommen. Zwei Demonstranten seien am Donnerstagabend festgenommen und zwei Polizisten verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur ANSA. Protestiert wurde gegen eine Wahlkampfveranstaltung der rechtsextremen Casa Pound.

Mit Wasserwerfern gingen die Polizisten auf die Demonstranten vor.
Mit Wasserwerfern gingen die Polizisten auf die Demonstranten vor. - Foto: © LaPresse

Die Polizei habe Wasserwerfer und Tränengas eingesetzt, als die Demonstranten versuchten, eine Absperrung zu durchbrechen, um zu dem Veranstaltungsort vorzudringen. Einige Teilnehmer warfen laut der Nachrichtenagentur ANSA mit Steinen und Flaschen. Nach zwei Stunden habe sich die Situation wieder beruhigt.

Die Antifa protestierte gegen eine Wahlveranstaltung der CasaPound. - Foto: LaPresse

Die Antifa protestierte gegen eine Wahlveranstaltung der CasaPound. - Foto: LaPresse

Vergangenen Freitag war es bereits zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten in Bologna gekommen. Am Samstag soll es im Vorfeld der Parlamentswahl am 4. März eine antifaschistische Demonstration in Rom geben. Parallel hat die ausländerfeindliche Lega in Mailand zu einer Kundgebung auf dem zentralen Dom-Platz aufgerufen.

apa/dpa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol