Freitag, 29. Juli 2016

Zuwanderung wird als wichtigstes Problem der EU wahrgenommen

Die Zuwanderung wird nach wie vor als „wichtigstes Problem“ der EU wahrgenommen.

Foto: © shutterstock

Fast jeder 2. nannte das Thema bei einer Umfrage im Mai. Erst danach folgte der Terrorismus, den 39 Prozent der Befragten nannten. Die Brüsseler EU-Kommission veröffentliche die Ergebnisse der von ihr in Auftrag gegebenen Umfrage am Freitag. Im Vergleich zum Herbst nahm die Sorge um die Migration europaweit ab, die Angst vor dem Terrorismus legte zu.

Ein anderes Bild ergab sich hingegen, wenn die Teilnehmer der Umfrage nach dem wichtigsten Problem ihres jeweiligen Landes befragt wurden. In diesem Fall lag die Arbeitslosigkeit vorne (33 Prozent), vor Einwanderung, wirtschaftlicher Lage und Terrorismus. In Deutschland bezeichneten 56 Prozent die Migration als größtes Problem ihres Landes, den Terrorismus nannten 26 Prozent.

dpa

stol