Mittwoch, 26. Dezember 2018

10 Regierungskämpfer während Jemen-Waffenruhe getötet

Seit Beginn der Waffenruhe in der jemenitischen Provinz Hodeidah sind laut der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition 10 Kämpfer der Regierungstruppen getötet worden. Die Houthi-Rebellen würden versuchen, „eine Antwort der Koalition zu provozieren”, hieß es. Die Koalition versicherte, seit Beginn der Waffenruhe keine Luftangriffe geflogen und auch keine Artillerie eingesetzt zu haben.

Im Jemen herrscht seit 2015 ein Krieg zwischen den Truppen von Präsident Abd-Rabbu Mansour Hadi und den schiitischen Houthi-Rebellen.
Im Jemen herrscht seit 2015 ein Krieg zwischen den Truppen von Präsident Abd-Rabbu Mansour Hadi und den schiitischen Houthi-Rebellen. - Foto: © shutterstock

stol