Sonntag, 21. Oktober 2018

11 Uhr: Wahlbeteiligung bei 19,6 Prozent

19,6 Prozent von Südtirols Wählern haben am Sonntagmorgen ihre Stimme für die Landtagswahlen 2018 abgegeben, 2,8 Prozentpunkte weniger als 2013.

Südtirol wählt einen neuen Landtag.
Südtirol wählt einen neuen Landtag.

Bei der vergangenen Landtagswahl von 2013 hatten 22,4 Prozent der Wähler bis 11.00 Uhr ihre Stimme abgegeben, in diesem Jahr sind es 19,6 Prozent, also 2,8 Porzentpunkte weniger. In absoluten Zahlen haben am Sonntagmorgen 75.125 Bürger ihre Stimme abgegeben, 83.381 waren es noch 2013.

In den einzelnen Bezirken haben sich bisher die Wähler in den Bezirken Salten-Schlern mit 22 Prozent als die fleißigsten gezeigt. Am wenigsten Wähler sind mit 17,7 Prozent bis jetzt im Bezirk Bozen (2013: 19,6 Prozent) zur Urne gegangen.

Wahlbeteiligung in den Gemeinden

Was die Gemeinden betrifft, so hat um 11.00 Uhr Prettau mit einer Wahlbeteiligung von über 26,7 Prozent das Feld angeführt. Vor 5 Jahren waren am Morgen die Waidbrucker mit 32,8 Prozent die fleißigsten Wähler. Am wenigsten Wahlberechtigte sind am Vormittag in Pfitsch zur Urne gegangen, und zwar 11,3 Prozent der Wahlberechtigten.

Ähnlich tief wie in Bozen lag die Wahlbeteiligung in den anderen Großgemeinden um 11.00 Uhr: in Meran bei 17,4 Prozent (2013: 20,2%), in Bruneck bei 19,1 Prozent (26,4%) und in Brixen 20,9 Prozent (23,2%). Am meisten Wähler haben ihre Stimme in Leifers bereits abgegeben, nämlich 21,9 Prozent (17,5%).

STOL informiert die Leser mit einer umfassenden Non-Stop-Berichterstattung über die Landtagswahlen. Infos dazu gibt es auch hier

lpa/stol

stol