Donnerstag, 26. März 2015

1,2 Millionen Euro für sportliche Infrastrukturen

Bei der ersten Sitzung der neuen paritätischen Kommission zwischen dem Land Südtirol und dem Italienischen Nationalen Olympischen Komitee (CONI) wurden die geplanten gemeinsamen Projekte für Südtirols Sport und deren Finanzierung besprochen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Bei dem Treffen wurde in erster Linie über die gemeinsamen Projekte im Rahmen des vorhergehenden Einvernehmensprotokolls Bilanz gezogen.

Insbesondere wurde die Auszahlung des CONI-Beitrages für die Rollskipiste im Biathlonzentrum Martell, die Skicross-Piste in Watles-Mals, den Umbau der Leichtathletikanlage Lana und die erste Tranche des Trainingszentrums für den FC Südtirol in Eppan (im Bau) genehmigt.

Die Gesamtsumme der Beiträge beträgt 1.255.000 Euro.

Außerdem hat die Kommission die Umbauprojekte für den Combi-Platz für Fußball und Leichtathletik in Meran sowie die Erweiterung des Eisstadions in Sterzing bestätigt und die ersten Weichen für die zukünftige Zusammenarbeit gestellt. Dabei soll der Schwerpunkt klar auf Anlagen von Interesse für die Olympiavorbereitung liegen.

lpa

stol