Sonntag, 20. September 2020

15 Millionen Schutzmasken für die Wahlen

Sieben Monate nach Ausbruch der Coronavirus-Pandemie finden in Italien am Sonntag und Montag mehrere Wahlen statt: Regionalwahlen, Gemeinderatswahlen und ein Referendum.

Ohne Maske keine Wahl: Schutzmaskenpflicht bei Stimmabgabe.
Ohne Maske keine Wahl: Schutzmaskenpflicht bei Stimmabgabe. - Foto: © unsplash/lpa
Geplant sind Regionalwahlen in sieben Regionen und Kommunalwahlen in 1.179 Gemeinden, darunter Venedig, Bozen und 113 Südtiroler Kommunen. Außerdem stimmen 51 Millionen Italiener in einem Referendum über eine Reform zur Reduzierung der Parlamentarierzahl ab.

18 Millionen Wahlberechtigte beteiligen sich an den Regionalwahlen in sieben Regionen. So werden in den Regionen Venetien, Ligurien, Toskana, Marken, Kampanien und Apulien die Regionalpräsidenten gewählt. Im norditalienischen Aostatal wird das Regionalparlament gewählt, aber nicht der Präsident der Region. Die Abstimmungen gelten als erster großer Test für die Regierung um Premier Giuseppe Conte. Erwartet wird ein Sieg der Mitte-Rechts-Koalition mit der Lega von Ex-Innenminister Matteo Salvini.

Neben dem Wahlausweis und der Identitätskarte ist diesmal auch die Schutzmaske Pflicht. Ohne den Mund-Nasen-Schutz gibt es keinen Zutritt zum Wahllokal. Landesweit liegen in den Wahllokalen 15 Millionen Schutzmasken zur freien Entnahme auf.

apa/zor