Montag, 14. November 2016

18 Flüchtlinge nehmen an Inklusionsprojekt teil

Am heutigen Montag startet ein gemeinsames Projekt mehrerer Landesämter und privater Träger, das auf die Bedürfnisse von Flüchtlingen zugeschnitten ist.

Badge Local
Foto: © D

Das Landesamt für Zweisprachigkeit und Fremdsprachen, das Amt für Weiterbildung im italienischen Kulturressort des Landes, die Weiterbildungsagentur "Consorzio Lavoratori Studenti CLS" und das Bozner Teatro Stabile organisieren zusammen mit der italienischen Berufsbildung des Landes einen Kurs für insgesamt 18 Menschen mit Migrationshintergrund.

Ziel des Angebotes ist es, koordinierte Maßnahmen umzusetzen, welche die Teilnehmer – darunter vor allem in Südtirol lebende Asylbewerber – bei der sozialen und wirtschaftlichen sowie kulturellen Einglieder unterstützen. Die Caritas hat dafür insgesamt 18 Personen unter den Bewohnern des Hauses Aaron in Bozen ausgewählt.

In 5 Modulen zum Erfolg

Zahlreiche Asylbewerber verfügen bereits über Berufserfahrung, besitzen eine spezifische Ausbildung oder können ein beachtliches Schulkurrikulum vorweisen. Das Projekt "Tornare protagonisti" soll vor allem Menschen, die eine umfangreiche Ausbildung besitzen oder verschiedene Erfahrungen gesammelt haben, eine Chance bieten.

Das Projekt setzt sich aus fünf Modulen zusammen. Das erste davon ist ein Berufsbildungskurs in den Bereichen Gastronomie, Reparatur und Wartungsarbeiten. Das zweite Modul ist der Vermittlung von Sprachkompetenzen gewidmet, während das dritte die politische Bildung zum Inhalt hat. Im vierten Modul lernen die Teilnehmer, einen Lebenslauf abzufassen und ein Vorstellungsgespräch zu führen. Das fünfte Modul ist eine Theaterwerkstatt mit Chiara Visca vom Teatro Stabile aus Bozen.  

lpa

stol