Montag, 02. Dezember 2019

2600 Fahrgäste testen selbstfahrenden Bus

Insgesamt 2624 Fahrgäste haben vom 25. November bis 1. Dezember in Meran die Gelegenheit genutzt, eine Reise in die Mobilität der Zukunft anzutreten und sind in den selbstfahrenden Shuttlebus eingestiegen.

Der Bus ohne Fahrer war eine Attraktion in Meran.
Badge Local
Der Bus ohne Fahrer war eine Attraktion in Meran. - Foto: © Gemeinde

Im Rahmen des Projekts Mentor führ der Bus auf einem eigens hierfür für den restlichen Straßenverkehr gesperrten Abschnitt im Stadtzentrum. Das Experiment hat nicht nur für ein großes Medienecho weit über die Grenzen Südtirols hinaus gesorgt, es hat auch das Interesse vieler Meraner und Gäste erweckt, welche diese zukunftsweisende Art des öffentlichen Nahverkehrs kennenlernen und erleben wollten.

Die meisten Passagiere zeigten sich nach der Fahrt positiv überrascht von der Funktionstüchtigkeit dieses neuen Mobilitätsangebots. Überaus zufrieden mit dem Ergebnis des Tests gab sich Mobilitätsstadträtin Madeleine Rohrer. „Mentor bringt die Mobilität der Zukunft nach Meran - und die besteht aus weit mehr als nur einem selbstfahrenden E-Bus. Denn es geht darum, für die individuellen Bedürfnisse maßgeschneiderte Mobilitätslösungen anzubieten, unter anderem mit Bike Sharing, Car Pooling und Rufbussen, buchbar in Echtzeit übers Smartphone. Meran testet diese Art der Mobilität, damit die Stadt und ihre Menschen diese Entwicklung selbst mitgestalten können“, erklärte Rohrer.

„Wir wollen einen modernen, innovativen und flexiblen öffentlichen Verkehr und uns dafür einsetzen, dass das Auto nicht mehr 1. Wahl ist, sondern die Bürger noch viel mehr auf öffentliche Mobilitätsformen umsteigen“, betonte Bürgermeister Paul Rösch.

stol/ansa