Sonntag, 18. November 2018

40 Tote bei US-geführten Luftangriffen in Syrien

Im Osten Syriens sind bei Luftangriffen der US-geführten Militärallianz auf die Extremistenmiliz „Islamischer Staat” (IS) mehrere Dutzend Menschen ums Leben gekommen. Das IS-Sprachrohr, die Nachrichtenagentur Amaq, bezifferte die Zahl der Toten am Samstag auf 40. Syrische Truppen nahmen unterdessen nach Angaben von Aktivisten den letzten IS-Stützpunkt im Süden des Landes ein.

Symbolbild.
Symbolbild. - Foto: © shutterstock

stol