Freitag, 17. November 2017

60 Jahre „Los von Trient“

60 Jahre ist es her, dass sich tausende Südtiroler auf Schloss Sigmundskron versammelten, um gegen Rom und die Italianisierung zu protestieren. Ein denkwürdiger Tag - von dem wir noch heute profitieren.

Foto: Karl Hartmann
Badge Local
Foto: Karl Hartmann

„Ich habe mein deutsches Tiroler Wort gegeben, dass der Marsch auf Bozen nicht stattfindet... Und wir wollen ja besser sein wie die anderen.“

Mit diesen Worten schaffte es heute vor 60 Jahren der damals frisch gewählte SVP-Obmann und Landeshauptmann, Silvius Magnago, die Menge zu beruhigen.

35.000 Südtiroler waren am 17. November 1957 nach Schloss Sigmundskron gekommen, um gegen die Italianisierungspolitik Roms zu protestieren.

Bei der Kundgebung wurde das „Los von Trient“ geprägt, das zum Symbol für den Kampf um die Autonomie Südtirols wurde.

Bei einem Festakt auf Sigmundskron erinnern Zeitzeugen und aktuelle SVP-Größen am Freitagvormittag an die Geburtsstunde der heutigen Südtirol-Autonomie. 

Das Tagblatt „Dolomiten“ widmet dem Thema am Freitag 2 Sonderseiten.

ler/stol

Alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol