Dienstag, 17. November 2020

731 Todesopfer in Italien, 32.000 Neuinfizierte

In Italien ist am Dienstag die Zahl der Coronavirus-Todesopfer in 24 Stunden stark gestiegen. 731 Tote wurden gemeldet, am Vortag waren es 503. Das ist der höchste Stand seit dem 3. April, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit.

Die Zahl der italienweit bestätigten aktiven Fälle  am Dienstag lag bei 733.810.
Die Zahl der italienweit bestätigten aktiven Fälle am Dienstag lag bei 733.810. - Foto: © ANSA / Alessandro Di Marco / Z63
Die Zahl der Neuansteckungen stieg innerhalb von 24 Stunden von 27.354 auf 32.191. Somit beträgt die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie in Italien am 20. Februar 46.464. Innerhalb von 24 Stunden wurden 208.458 Tests durchgeführt, 15 Prozent davon fielen positiv aus.

Die Zahl der bestätigten aktiven Fälle lag bei 733.810. Die Zahl der SARS-CoV-2-Infizierten in Quarantäne betrug 697.124. Jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten erhöhte sich gegenüber dem Vortag von 32.536 auf 33.074, teilte das Gesundheitsministerium mit. Auf den Intensivstationen lagen 3612, 120 mehr als am Vortag.

„Jeder kann sich anstecken“

Der italienische Präsident Sergio Mattarella rief am Dienstag sein Land zu weiteren Opfern auf. „Niemand darf denken 'mir wird es nicht geschehen'. Jeder kann sich anstecken. Das dürfen wir auch aus Respekt gegenüber den vielen Italienern, die um Angehörige jeden Alters trauern, nicht vergessen“, sagte Mattarella bei einer Ansprache in Rom.

apa