Donnerstag, 02. Juli 2020

8 Corona-Infizierte an Bord der „Mare Jonio“

8 der 43 Migranten, die am Dienstag das italienische Rettungsschiff „Mare Jonio“ verlassen haben und im sizilianischen Hafen Augusta gelandet sind, sind positiv auf Covid-19 getestet worden. Das berichtete die italienische Hilfsorganisation Mediterranea Saving Humans, Betreiberin des Schiffes.

8 Migranten wurden positiv auf das Coronavirus getestet.
8 Migranten wurden positiv auf das Coronavirus getestet. - Foto: © ANSA / Elio Desiderio
„Die Pandemie kennt keine Grenze und hat sich massiv in Afrika und in Libyen verbreitet. Das erfordert einen humanitären Einsatz zur Räumung der libyschen Lager, wo die hygienisch-sanitäre Lage desaströs ist“, schrieb die Hilfsorganisation.

Die NGO berichtete, dass Sicherheitsprotokolle an Bord des Rettungsschiffs „Mare Jonio“, welches am Dienstag die Genehmigung erhalten hatte, in Sizilien zu landen, eingehalten worden seien. Die Crew sei unter 2-wöchige Quarantäne gestellt worden. Die Migranten stellten keine Gefahr für die sizilianische Bevölkerung dar, erklärte die Hilfsorganisation.

30 positiv auf Covid-19 getestete Migranten, die am 21. Juni im sizilianischen Hafen Porto Empedocle angekommen waren, verbringen die Isolierung an Bord des Quarantäneschiffes „Moby Zaza“. Das Quarantäneschiff liegt vor Porto Empedocle vor Anker.

Der Chef der italienischen Oppositionspartei Lega, Matteo Salvini, attackierte die Mitte-Links-Regierung in Rom, die den Rettungsschiffen mit im Mittelmeer geretteten Migranten am vergangenen Wochenende die Einfahrt auf Sizilien genehmigt habe.

„Diese Regierung gefährdet Italien und die Italiener“, protestierte der rechte Politiker, der während seiner Zeit als Innenminister Rettungsschiffen das Einlaufen in italienische Häfen verweigert hatte.

apa