Dienstag, 13. Oktober 2015

85 Millionen Euro für die Gebietsentwicklung

Mit 85 Millionen Euro will das Land Südtirol die Entwicklung der Peripherie vorantreiben. Es handelt sich dabei um Finanzmittel aus dem strategischen Fonds für Gebietsinvestitionen der Region. Die Landesregierung legte am Dienstag die Verwendungszwecke fest.

Archivbild
Badge Local
Archivbild - Foto: © D

Der strategische Fonds für Gebietsinvestitionen der Region war 2012 geschaffen worden, um die Entwicklung infrastrukturschwacher Gebiete in Südtirol und im Trentino voranzutreiben.

Am Dienstag hat die Landesregierung über die Aufteilung des Südtiroler Anteils von 85 Millionen Euro beraten und sich auf ein Einsatzprogramm geeinigt.

Demnach soll der Löwenanteil von 25,7 Millionen Euro in den Bereich Zivil- und Brandschutz fließen. 17 Millionen Euro sind für die Landwirtschaft bestimmt, zwei Millionen Euro für die Berglandwirtschaft, 9,3 Millionen Euro für den Schulbau, 2,5 Millionen Euro für Sportanlagen und 2,3 Millionen Euro für die Jugendarbeit

Mit insgesamt 5,4 Millionen Euro sollen Verkehrsinfrastrukturmaßnahmen finanziert werden: 4,3 Millionen Euro wurden für die Elektrifizierung der Vinschgerbahn zweckgebunden und 1,1 Millionen Euro für Aufstiegsanlagen. Schließlich wird der Rotationsfonds zur Ankurbelung der Wirtschaft mit 20,7 Millionen Euro gespeist.

stol

stol