Dienstag, 07. Dezember 2021

„Ab jetzt wird deutlich mehr kontrolliert“

Seit Montag gilt in Südtirol in vielen Bereichen die 2G-Regel. Regeln nützen aber nur dann etwas, wenn sie auch eingehalten werden. Deshalb soll diese Einhaltung nun auch deutlich stärker kontrolliert werden – und bei Nichteinhaltung folgen Strafen.

Landesrat Arnold Schuler: „Es wird deutliche Verschärfungen  geben.“
Badge Local
Landesrat Arnold Schuler: „Es wird deutliche Verschärfungen geben.“ - Foto: © Carabinieri
Den Super Green Pass braucht es seit Montag für den Zugang zu sozialen, sportlichen und kulturellen Aktivitäten. Auch die bisherige Ausnahme – einen schnellen Kaffee oder ein Bier am „Budel“ – wird es künftig für Ungeimpfte nicht mehr geben.

Damit diese Regeln eingehalten werden, muss aber auch kontrolliert werden – und das ist der Fall, sagt der zuständige Landesrat, Arnold Schuler: „Es wird deutliche Verschärfungen bei den Kontrollen geben.“ Und bei Nichteinhaltung werde es auch dementsprechende Strafen geben. „Sonst nützt dies alles nichts“, so Schuler.





Ob die 2G-Regel ausreicht, um durch den Winter zu kommen, könne niemand sagen, sagt der Landesrat. „Die Maßnahmen wären sicher ausreichend, wenn sich die Leute auch daran halten und den Ernst der Situation erkennen.“ Die Infektionszahlen seien in den vergangenen Wochen stark angestiegen – quer durch das gesamte Land und quer durch die Bevölkerungsschichten hindurch.


Um dem Einhalt zu gebieten, müssten sich die Leute strikt an die Regeln halten, das helfe. „Wir sehen ja in Österreich, dass der Lockdown bewirkt, dass die Infektionszahlen wieder sinken“, so Schuler. „Aber so weit sollten wir es gar nicht nicht kommen lassen“, sagt der Landesrat.

sor