Montag, 17. August 2020

Ägypten schaltet sich in Konflikt zwischen Israel und der Hamas ein

Nach den jüngsten Spannungen zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas haben sich Vertreter des ägyptischen Geheimdienstes eingeschaltet. Aus palästinensischen Sicherheitskreisen hieß es, eine Delegation aus Ägypten sei am Montag über den von Israel kontrollierten Übergang Erez in den Gazastreifen gereist. Dort wollten sie mit Hamas-Vertretern zusammenkommen.

In den vergangenen Tagen war es im Gazastreifen vermehrt zu Angriffen durch Extremisten.
In den vergangenen Tagen war es im Gazastreifen vermehrt zu Angriffen durch Extremisten. - Foto: © APA/afp / MENAHEM KAHANA
Zuvor waren die Geheimdienstmitarbeiter zu Gesprächen im Westjordanland, wo sie der palästinensischen Nachrichtenagentur Wafa zufolge Mitglieder der Fatah-Partei trafen. Es ist der erste Besuch einer ägyptischen Delegation im Gazastreifen seit etwa einem halben Jahr.

Extremisten aus dem Gazastreifen ließen zuletzt täglich Dutzende Ballons, an denen Brandflaschen oder Sprengsätze befestigt waren, in Richtung Israel fliegen. Auch Raketen wurden wieder auf Israel abgefeuert. Die israelische Armee beschoss daraufhin Ziele im Gazastreifen. Zudem wurden Waren- und Treibstofflieferungen in das Küstengebiet untersagt. Nur noch wichtige humanitäre Güter dürfen die Grenze passieren. Die Fischereizone vor dem Gazastreifen erklärte Israel bis auf weiteres für komplett geschlossen.

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Maßnahme mit Sicherheitserwägungen. Rund zwei Millionen Einwohner leben unter sehr schlechten Bedingungen in dem Küstenstreifen am Mittelmeer. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft.

apa

Schlagwörter: